Kollegah – Genozid Lyrics

[Intro]
Und die Zeit rast weiter, doch ich halte sie an, denn ich weiß noch genau, wie das alles begann!

[Verse 1]
Yo! Als lässiger Player
Mit Headset auf dem Sessel-Rap
Und dennoch besser, als jeder in der Battlearena
Zerfetze die Gegner mit den Tracks, wenig später
Kennt jeder in der Untergrundszene den Rapper Kollegah
Und 2005 kam das erste exquisite Tape
Doch den Heads in diesem Game fehlt die Kredibilität
Weil so ein Ghettotyp da steht
Der eine funkelnde Kette statt Baggyjeans trägt
Und nicht viel von Graffiti versteht
Der Texte kickt in denen es um explizite Themen
Wie dem exzessiven Crackverdealen mit Gangmitgliedern geht
Die von Ecstasy und Haze, der Magnum die er trägt
Bei Drive-By’s auf Ghettostreets im fetten SUV erzählen
Ein Typ, der die ganzen Wack-MC’s auf Westcoastbeats
Mit eloquenten Sätzen und einer exzellenten Technik niedermäht
Sich zum Rap-Genie erhebt
Und macht, das Rap außerhalb von Juice und Backspin wieder lebt
Bis die Republik erbebt
Doch ich werde auf den Imagepimp reduziert
Der sich nicht für Rap, sondern Business interessiert
Weil ich nix geb’ auf Freestyle-Rap am Openmic
Sie sehen nicht, dass ich Energie reinsteck’ an Flows rumfeile
Und deutschen Hip-Hop leidenschaftlich vorantreib
Mit unbekannten Wortwitz und einzigartigen Punchlines
Ich scheiß’ auf den Rest und 2006 kennt die ganze Nation meine Rhymes aus dem Netz
Das erste mal auf der Stage – Live auf dem Splash
Und es klingt, als hätte jemand das Mic ausgesteckt und es buhen die Heads
Ich halte das Mikro falsch, denn ich hatte bisher nur in der Booth gerappt
Andere Rapper haben ihren ersten Gig im Jugendtreff
Vor zehn Kids und werden von einer ganzen Crew gebackt
Ich war die technische Spitze, der Mac in dem Business
Doch hab’ mein ersten Auftritt den Splashgig verschissen
Scheiss drauf! Seitdem werden Splashgigs zerrissen
Solange die Gage für den Auftritt stimmt wie Jazzgitarristen
Kein schlechtes Gewissen
Ich bereue garnichts!
Blicke lächelnd zurück: “Der Boss lässt sich nicht ficken!”
Ich bin auf das Maul gefallen, tausend mal
Doch stets wieder aufgestanden! Yeah!
Und habe mich bestens entwickelt
Der Rest ist Geschichte wie die Verspätung von Alphagene
Weil man mich damals mit einem Package erwischte
Ich hab’ Nächte um Nächte durchgeflowt
Mit Rizbo in Flingern in ‘nem Pennerstudio
Wo der Putz von der Zimmerdecke fällt, drei Tage wach
Raus gehen und ‘nen Döner holen von Kippenwechselgeld
Eyo, fick auf das Cash, wir hatten nichts, außer Rap
Und die Vision, wir bomben jeden von den Dicksaugern weg
Wir waren fresh, ich nahm die Songs auf für die Kokaticker
Schrieb Rhymes, starrte vom Balkon aus auf die Großstadtlichter
Es war am Anfang hart, doch der Traum wurd’ langsam wahr
Ich war nie gemacht für dieses Leben in ‘nem Hamsterrad
Von Bling und Autos gerappt, doch mir geschworen
Bevor ich Autos kauf’, badet meine Mum haushoch in Cash
Unterwegs mit der deutschen Bahn
Und meine Mutter weinte, als ich ihr den Koffer mit den zehntausend Euro gab
Wir fuhren zu fünft in Elvirs Golf zu Jams im Osten
Vor fünfzig Leuten rappen für paar Hunnis plus Spritkosten
Kein Support in der Szene, es war als ob uns die Ganze Welt hatet
Scheißegal, wir waren die Definition von Selfmade
Loyalität und Fleiß, wir wussten, dass wir’s schaffen
Und ich hör’ erst auf, wenn Slicks Büro voll Gold hängt wie mein Nacken

[Chrous]
KO-LLE-GAH! (9x)

[Verse 2]
Früher ein Niemand, jetzt müssen sie den Weg für den Monarch freimachen
Und mein Weg verläuft gerade wie die Polareiskappen
Und noch immer wollen die Neider Kollegah tot sehen
Doch kommen sie von allen Seiten, führt der einzige Weg nach oben
Ich schuf’ aus einer simplen Idee und dem Drang nach Erfolg
Ein riesiges Deutsch Rap-Imperium samt Platten aus Gold
Ich brachte den freshesten Style, die heftigsten Lines
Von 0 auf 100 und mit “King” dann back auf die Eins
Und es war Boss-Rap, keine Radio-Musik
Bitch, dazwischen liegen Welten wie bei Mario und Peach
Tz, ey, trotzdem haten die Neider
Werfen mir sellout vor, weil sich meine Fanbase erweitert
Sie sagen ich hätte keine Credibility mehr, nur weil mich jetzt noch immer mehr Kids auf den Straßen ansprechen
Doch was ist daran schlecht?
Sie denken, dass sie Ideen Mac so irritieren
Aber, was kümmert es bitte Da Vinci, wenn ein Knecht ihn kritisiert
Du siehst mich desinteressiert am Block mit Scheinen rumposen
Denn jetzt läuft’s langsam mit dem Biz, wie das Opfer eines Untoten
Kid, heute leb’ ich, was ich mit zwanzig rappte
Alles locker, wie die Zähne in deiner Junkiefresse
Ich bring’ mein Business voran
Mach jährlich mehr Geld, als zwanzig Top-10-Rapper allein mit ‘nem Fitnessprogramm
Yeah! Haters gonna hate! Ich geb’ kein Fick auf die Nutten
Denn man blickt nicht nach unten, wenn man den Weg nach oben geht
Ich bringe die Mordrate zum Steigen, ihr seid busy euch über meinen Vornamen zu streiten
Ich bin busy mir neue Sportwagen zu leisten
Nicht aus materiellen Gründen
Nur, dass andere Rapper vor Neid sterben, die mich all die Jahre versucht haben unten zu halten, dass ich nie die Eins werde
Diese Spastisker!
Doch jedes Mal, wenn ich ‘nen Wagen kauf’, geht der selbe Betrag undercover raus an Menschen in Afrika
Ah! Palästina, Syrien, du weißt es
Das wahre Gesicht eines Mannes zeigt sich, wenn er reich ist
Ich hab’ nie vergessen, wo ich herkomm’
Big Boss, Killuminati, der Don ist back
Und jeder, der meint, meine letzten Songs sind whack
Wird mit dem kommenden Tape der Mund gestopft wie bei Bondage-Sex
Ich hab’ zwei Ösis beinah komareif geschlagen
An der Stelle nochmal Shoutouts an den Notwehr-Paragraphen
Ich frag’ mich, was du dir so denkst
Dass nur, weil ich reich bin, dir zulächel, wenn du mich “Hurensohn” nennst
Niemals! – Ich werd’ auch, wenn ich im Knast wohn, krass flowen
Denn ich marchiere weiter so lang meine Mutter nicht in ‘nem Palast wohnt
Ich weiß, dass du diesen Track hörst, Mama
Die 120.000 für dich waren nur der Anfang
Ich hab’ zwar einen schlechten Ruf, dank der Gangstarap-Alben
Doch ganz ohne Ruf kannst du keine Echos erhalten
Und noch immer zerballern meine Tracks Gehörgänge
Bitch, seit King-Release lautet es Selfmade World Records
Deutscher Rap ist ein Kostümball, frag’ jeden
Lauter albern verkleidete Typen, wie auf Vergnügungsparkwagen
Ich lasse die Bullets wie ein Psychopath regnen
Gebe dir Hollow-Tips und rede nicht von Begrüßungs-Ratschlägen
Sun Diego war für Rap zu schüchtern und zu androgyn
Heute disst er sein Idol und trägt dabei ein Schwammkostüm
Tz, ganz schön süß, wie sich auf einmal jeder zum King aufschwingen will wie meine Lambo-Türen
Doch ich halt’ zu jedem Hurensohn Distanz
Drum sagt’ ich auch zu Shneezin:
“Zeig mal diesen Youtube-Opfern Schwanz!”
Pure Dominanz, ich geb’ auf die Neider kein’ Fick
Denn für die Platin-Platte benötigt man ‘nen eisernen Willen
Und noch immer fordern die Backpacker von Kollegah Realness
Aber was ist realer als der Fakt, dass ich Millionen verdiene?
Ich hab’ mit Casio am Handgelenk schon Bonzen-Rap gebracht
Und hab’ jetzt für jeden, der gehated hat, ‘ne Gold-Rolex im Schrank
Brachte Doubletimes im Stile von Maschinengewehren
Und das mit der Sprachgewalt eines antiken Gelehrten
Nun heißt es Lorbeeren ernten
Ich kann ‘nen 10 minütigen Track füllen, in dem ich dir nur von all meinen Rekorden erzähle
Ich bleibe der Beste, yeah, nicht nur in der Theorie
Ich spreng’ die Toys weg, das ist Deutsch-Rap “Genozid”
Kiezstricher, sieh, deine Crew wird massakriert
Doch wenn du das hier feierst, wart erstmal auf Zuhältertape 4!

0

Leave a Reply

Your email address will not be published.